Reinigungskraft im Pflegeheim

Reinigungskraft im Pflegeheim

Reinigungskraft im Pflegeheim Foto: RainerSturm / pixelio.de

Sie möchte eine Reinigungskraft im Pflegeheim werden? Wissen aber leider nicht so genau, was ihre Aufgabe als Reinigungskraft im Pflegeheim ist? Viele angehende Reinigungskräfte kennen das Problem. Sie möchten sich auf eine freie Stelle als Reinigungskraft im Pflegeheim bewerben, wissen aber nicht ganz genau, welche Arbeiten dort erledigt werden.

Um Ihre offenen Fragen zu klären, haben wir für Sie einige Informationen zusammengetragen. Wir stellen Ihnen diese kostenlosen Informationen zur Verfügung, damit auch Sie bereit sind, sich als Reinigungskraft im Pflegeheim zu bewerben.

                                                                                                                                                          Reinigungskraft im Pflegeheim

Eine Reinigungskraft im Pflegeheim sollte vor allem zeitlich flexibel sein. Da die Bewohner rund um die Uhr vor Ort sind, muss natürlich auch an den Wochenenden sauber gemacht werden. Wenn viele Menschen zusammen kommen, entsteht Dreck, der entfernt werden muss. Eine Reinigungskraft im Pflegeheim muss daher gründlich arbeiten. Mögliche Bakterien oder Keime dürfen sich nicht übertragen. Toiletten und Waschbecken sowie Duschen oder Badewannen müssen daher besonders und gründlich geputzt werden. Mit der Pflege hat die Putzfrau jedoch nichts zu tun, diese Aufgaben übernehmen die Altenpfleger/innen.



Welche Aufgaben erwartet die Reinigungskraft im Pflegeheim ?

Wenn Patienten oder Bewohner Bettnässen, dann muss das Bett unverzüglich bezogen werden. In der Regel befindet sich unter dem Bettlaken eine Inkontinenzauflage, die entweder hygienisch gereinigt oder direkt ausgetauscht wird. In manchen Pflegeheimen übernehmen die Altenpfleger/innen diese Aufgaben und in anderen Institutionen gehört diese Aufgabe in den Bereich der Putzfrau. Die Böden müssen gründlich gestaubsaugt werden, um Krümel und Sand entfernen zu können. Anschließend werden die Fußböden nebelfeucht gewischt. Der Reinigungsfeudel wird anschließend oft in der Institution gewaschen und somit von Rückständen befreit. Besonders häufig müssen alle Türklinken gesäubert werden, da sich über diesen Weg Bakterien und Viren vermehren können. So könnten kranke Bewohner die Gesunden anstecken. Die Türklinken werden daher täglich gesäubert. Die Reinigungskraft im Altenheim und die Reinigungskraft im Pflegeheim müssen mit alten Menschen gut umgehen können. Sie haben zwar nichts mit der Pflege zu tun, begegnen aber täglich den Bewohnern. Manche Bewohner möchten einige Sätze mit der Putzfrau reden und sofern diese kurz Zeit hat, sollte diese darauf eingehen können.

Was reinigt die Pflegerin selbst und was nicht?

Oft ist es so, dass das Betten beziehen zu den Aufgaben der Pflegerin gehört. Zur Pflege gehört auch, den Bewohnern bei der Intimwäsche zu helfen. Direkte Verunreinigungen, wie das Beseitigen von Erbrochenem oder Urin/Fäkalien übernimmt in der Regel die pflegende Angestellte. Die Reinigungskraft im Altenheim und die Reinigungskraft im Pflegeheim übernehmen quasi die Grundreinigung aller Räumlichkeiten. Verschmutzungen, die außer der Reihe entstehen, müssen die Pflegenden meistens selbst beseitigen, da diese aus hygienischen Gründen sofort gereinigt werden müssen. Schalen mit Medikamenten oder Bettpfannen säubern ebenfalls die Pfleger/innen.


Fazit: Die Aufgaben einer Reinigungskraft im Pflegeheim können unterschiedlich ausfallen. Es kann vorkommen, dass in einigen Einrichtungen die Reinigungskraft mehr Aufgaben erledigen muss als in anderen Pflegeheimen. Im Normalfall ist es aber so,dass die tägliche Arbeit der Reinigungskraft gegenüber einer anderen sich kaum unterscheidet.

Sie möchte unsere Seite teilen?

Comments are closed.